Zum Inhalt

Troisdorfer Ansichten

In meinen Amrumer Ansichten habe ich während der Besuche auf meiner Insel alte Postkartenmotive mit einem aktuellen Bild vor Ort verglichen und diese in Schiebebildern übereinander gelegt. Irgendwann hatte ich dann die Eingebung, dass ich dafür nicht in Urlaub fahren muss - es gibt in Troisdorf zahlreiche Motive, die sich ebenfalls für solche Bilder eignen. Das Ergebnis sind diese Troisdorfer Ansichten, die ständig erweitert werden. Das jeweils neuste Bild finden Sie am Ende dieser Seite. Klicken Sie auf eines dieser Bilder, dann gelangen Sie automatisch zu dem Eintrag, den ich für die Ansicht erstellt habe und zu Schiebebildern in jeweils zwei Größen.

Wichtige Anmerkung: Die Originalfotos stammen aus den sozialen Medien oder existieren als eingescannte Postkarten – sofern nicht anders angegeben, sind mir die Urheber nicht bekannt. Da ich hier natürlich keine Urheberrechte verletzen möchte, bitte ich bei Einwänden zum Gebrauch der Fotos um eine kurze Nachrichtper E-Mail. Mit der Darstellung der Troisdorfer Ansichten verfolge ich keine kommerziellen Absichten.

Alle Troisdorfer Ansichten

Alter Bahnübergang Troisdorf

Ich kann mich noch gut erinnern, dass wir als Kinder sehr häufig diesen Bahnübergang zwischen Oberlar und Spich genutzt haben. Auf beiden Seiten war an der geschlossenen Bahnschranke ein gelber Schalter. Den konnte man betätigen und der Mann in dem kleinen Bahnhäuschen bekam so ein Signal. War die Bahnstrecke zwischen Köln und Troisdorf frei, dann wurde für einige Minuten die Schranke geöffnet und wir konnten von Oberlar auf die Spicher Hauptstraße wechseln. Von dort ging es in den Spicher Wald, zum Hohlstein, aber auch zu den Arbeitsstätten von Dynamit Nobel ⧉.

So wurde dieser Übergang auch sehr häufig von Schichtarbeitern genutzt. Der Bahnübergang war eine gute Zeitersparnis, denn der Weg über die Oberlarer Hauptstraße war schon ein Umweg und die Spicher Unterführungen waren noch weiter weg (und es gab diese in der heutigen Form auch nicht). Der Bahnübergang ist schon seit vielen Jahren stillgelegt, aber auf Oberlarer Seite noch sichtbar, denn dort endet die Lindenstrasse quasi in einer Sackgasse direkt vor dem Zaun mit der Perspektive auf dem Foto.

Heutzutage wäre ein solcher Bahnübergang auch nicht mehr denkbar. Vor dreißig Jahren ist vielleicht 2x pro Stunde ein Regionalzug Richtung Köln gefahren - heute fahren mehrere S-Bahn Linien diese Strecke beinahe im Minutentakt und ICEs von und nach Köln mehrmals pro Stunde. 

Siebengebirgsallee

Direkt bei mir um die Ecke hier in Troisdorf ist die Kreuzung Siebengebirgsallee / Frankfurter Straße. In den sozialen Medien finden sich einige Fotos von dieser Kreuzung aus vielen unterschiedlichen Perspektiven. Hier sind die zwei Varianten in den Troisdorfer Ansichten.

Bei dieser ersten Perspektive ist noch nicht so viel spannendes zu entdecken. Orientierungspunkt ist das Einfamilienhaus auf der rechten Seite - das stand damals schon und liefert hier die Verankerung für das Schiebebild.

Auf beiden Originalen ist zu erkennen, dass statt dem großen Gebäude, in dem jahrelang "Möbel Mertens" residierte und heute der EDEKA noch ein altes Fachwerkhaus stand.


Kölner Straße / Alte Poststraße 1950er

Eines der häufigsten Postkartenmotive und Fotoquellen in den sozialen Medien für Troisdorf ist die Weggabelung Alte Poststraße / Kölner Straße. Mir sind mindestens sechs verschiedene Fotos bekannt, die diese Stelle zeigen. Drei dieser Varianten finden Sie hier.

Das erste Foto muss nach 1983 entstanden sein, weil diese Weggabelung schon Teil der Fußgängerzone war. Die anderen lassen sich nur ungefähr auf die 50er Jahre und den Jahrhundertwechsel datieren.

Fußgängerzone 1

Wer erinnert sich nicht an diesen Laden in Troisdorf, der seinen Höhepunkt in der Errichtung einer Nebenfiliale von Kirschner hatte und durch exquisite, hochkompetente Bedienung hervorstach? Ja, das waren noch Zeiten.

Hotel Kronprinz

Direkt gegenüber vom  Bahnhof in Troisdorf befindet sich das Hotel Kronprinz, an der Kronprinzenstraße. Ich erinnere mich, dass es Anfang der 80er Jahre einen schweren Brand dort gegeben hat, was einige Unterschiede in der Fassade erklärt. So habe ich bei dem ersten aktuellen Foto nicht berücksichtigt, dass die Fassade ursprünglich eine kleine Kuppel hatte, die ich abschneiden musste - eventuell korrigiere ich diese Aufnahme nochmal mit einem anderen Objektiv.

Auf dem zweiten Foto gut zu erkennen: das "Gloria Kino", an das ich auch noch eine vage Kindheitserinnerung habe.

Burg Wissem Eingangstor

Eines der "Wahrzeichen" von Troisdorf ist sicher die Burg Wissem. Bis 1981 war sie auch das Rathaus der Stadt Troisdorf. Heute ist dort das Bilderbuchmuseum ⧉ untergebracht und die Burg Wissem mit Remise und Gastronomie gilt heute als Tor zur Wahner Heide.

Nachfolgendes Schiebebild zeigt das Eingangstor zur Burg Wissem im Winter:

Warum gibt es hier kein Foto von der Burg Wissem selbst?

Das hat sich als ziemlich "tricky" erwiesen. Ein sehr schönes, altes Foto lässt sich nicht so ohne Weiteres als Schiebebild konstruieren, weil durch Bäume in der aktuellen Perspektive das Herrenhaus der Burg kaum sichtbar ist. Genauso verhält es sich mit anderen Perspektiven.

Diese beiden Kandidaten hätten bei passender Formatierung gepasst - wenn da nicht die Bäumen wären:

Neues Einkaufzentrum

In dieser Troisdorfer Ansicht wurden beide Aufnahmen von mir gemacht. Das Foto aus 2012 zeigt den Abriss des alten Bürgerhauses, welches für das 2013 errichtete neue Einkaufszentrum Platz machen musste.

Oberlarer Feuerwache

Gegenüber dem Brunnen auf dem Marktplatz in Oberlar war schon immer die Oberlarer Feuerwache. Hier ein Vergleich in den Troisdorfer Ansichten. Die Datierung des alten Fotos ist unklar. Nicht nur wegen dem Schnee, sondern auch, weil man den Markplatz links und den Brunnen nicht sehen kann. Denn der Markplatz wurde Ende der 70er Jahre gepflastert und umgebaut. Seit dem steht auch erst der Springbrunnen dort. Ergänzung: Auch den Oberlarer Springbrunnen gibt es nicht mehr. Der wurde Ende 2022 entfernt.

Forum Troisdorf

Troisdorf Stadttor

Am Ende der Fussgängerzone, wo das derzeit verwaiste "Forum Troisdorf" zu finden ist, befinde sich diese Troisdorfer Ansicht. Im Hintergrund sieht man neben dem Fachwerkhaus die "Ursula-Apotheke", die es heute noch gibt. In den 50er Jahren natürlich ohne Fussgängerzone und mit dem obligatorischen VW Käfer :-)

Saga / Hotel Aggerbrücke

In dieser Troisdorfer Ansicht ist das "Hotel Saga" oder "Hotel Aggerbrücke", wie es damals heiß, zu sehen. Das "Saga" ist ein beliebter Szene-Treffpunkt in Troisdorf - viele Menschen, die irgendwann für das "Jugendkulturcafé" zu alt geworden waren, sind dorthin abgewandert :-)

Kölner Straße um 1900

Es gibt viele sehr alte Postkartenmotive, bei denen ich bisher nicht in der Lage war, die richtige Perspektive zu finden. In diesem Fall hatte ich Glück, denn die beiden Häuser aus der Gründerzeit ganz rechts, stehen heute noch. Diese Stelle findet sich noch weit vor der heutigen Fußgängerzone in der Kölner Straße mit Blick auf stadtauswärts.

Ursulaplatz 80er Jahre Bushaltestelle

Bei dieser Troisdorfer Ansicht sehen wir den Ursulaplatz mit der alten Bushaltestelle. Blickrichtung Kreuzung Siebengebirgsallee. Das Originalfoto stammt vermutlich aus den 80er Jahren. Ich kann mich gut erinnern, dass ich dieser Bushaltestelle oft genutzt habe. Heute befindet sich die Bushaltestelle einige hundert Meter entfernt, barrierefrei direkt am Forum.

Ursulaplatz in den 50er Jahren

Ein sehr schönes Bild aus den 50er Jahren vom Ursulaplatz in Troisdorf. Hier hielten keine Busse wie später, sondern eine Straßenbahn aus Siegburg. Diese Straßenbahn fuhr bis 1972 durch Troisdorf. Der genaue Standort ist sehr schwierig zu ermitteln, da fast alle Häuser, die auf dem alten Foto zu sehen sind, nicht mehr existieren. Lediglich das Haus auf der rechten Seite ("Restaurant Sanderhof"), vor dem heute das Eiscafe Fontanella steht, kann hier als Ankerpunkt der Bild-Überblendung dienen.

Der alte Hertie 1

Das ist natürlich der Klassiker in den "Troisdorfer Ansichten". Der alte "Hertie" ⧉, der viele Jahre Mittelpunkt des Einkaufsgeschehens in Troisdorf war. Die Originalaufnahme zeigt den Hertie - das heutige "Forum" - noch in der Zeit vor Errichtung der Fußgängerzone (die wurde 1983 gebaut).

"Hertie" war Vorläufer der großen wirtschaftlichen Schwierigkeiten, die heute immer mehr der großen Kaufhäuser erfassen. "Hertie" wurde ersetzt durch "massa", dann durch die "Kaufhalle" und das Gebäude wurde schließlich umgebaut und modernisiert - an den Schwierigkeiten, dort Geschäft langfristig halten zu können, zumal sich Troisdorf mit einem neuen Einkaufszentrum Konkurrenz macht, hat dies nichts geändert. Die auf dem aktuellen Foto noch sichtbaren Schilder der Kette "Adler" sind mittlerweile auch Gschichte.

Fußgängerzone 2

Hier trifft man in Troisdorf auf Tradition - das Geschäft im Vordergrund existiert heute noch, wie man unschwer erkennen kann. Das große weiße Gebäude war lange Zeit eine Bank. Heute ist dort ein bekannter Optiker untergebracht.

Canisiushaus & St. Hippolytus

Troisdorfer Hof

Wo heute das Stadttor und der Anfang der Fußgängerzone sind, war früher die zentrale Kreuzung der Innenstadt (Wilhelmstraße / Kölner Straße). An der Straßenecke die Gaststätte "Troisdorfer Hof". Das Originalfoto würde ich wegen der Autos und der Kleidung der Menschen auf die 50er datieren. Die Kreissparkasse war damals auch schon da - und hat sich heute bis zur Straßenecke "ausgebreitet".

Ecke Kölner Straße / Wilhelmstraße

Exakt gegenüber der Troisdorfer Ansicht zum Troisdorfer Hof ist diese Ansicht lokalisiert. Wer genau hinschaut sieht ein Element, das sich in den ca. 60 Jahren zwischen beiden Fotos nicht verändert hat. Es ist der Schriftzug "Hotel Garni", der auch heute noch so am Dach des Gebäudes erkennbar ist.

Ecke Kölner Straße / Wilhelm Hamacher Straße

Ganz in der Nähe der Troisdorfer Ansichten zum "Troisdorfer Hof" und der Kreuzung Wilhelmstraße / Kölner Straße liegt diese Ansicht. Die erste Kreuzung innerhalb der Fußgängerzone.

Altes Krankenhaus

Das alte Troisdorfer Krankenhaus beherbergt heute eine Pathologie und eine Palliativ-Station. 1974 gab es das neue Krankenhaus noch nicht - ich wurde im September 1974 in diesem alten Krankenhaus geboren. Das neue Krankenhaus, Ende der 70er Jahre errichtet, sehen sie links auf dem aktuellen Foto. Legendär ist wohl der Kiosk an der Straßenecke.

Hippolytusstraße

Dieses Bild zeigt den Straßenzug der Hippolytusstraße und zwar den Teil außerhalb der heutigen Fussgängerzone. Obwohl bis auf das Haus ganz links keine des Häuser aus den 50er Jahren mehr existiert und durch Neubauten oder evtl. Umbauten verändert wurden, erkennt man den Straßenzug doch noch sehr genau. Auch hier stammt die historische Aufnahme aus den 1950er Jahren.

Alter Bahnhof / Wasserturm

Obwohl ich in Troisdorf geboren bin und den alten Bahnhof noch sehr gut kenne, habe ich keine bewusste Erinnerung an diesen Wasserturm der dort stand. Der muss in den frühen 70er Jahren entfernt worden sein, wohingegen der Bahnhof noch bis 2017 Bestand hatte. Ankerpunkt für dieses Bild ist lediglich die Straßenführung, die sich nur minimal verändert hat.

Der alte Hertie 2

Ein bekanntes Postkartenmotiv für Troisdorf - wieder mit dem Hertie, lange vor dem Bau der Fußgängerzone im Jahr 1983.

Das alte Postamt

Eines der wenigen Beispiele die zeigen, dass auch mehrere Jahrzehnte an einem Gebäude fast spurlos vorübergehen können. Das Postamt ist auch heute noch ein Postamt, die Umgebung hat sich stark verändert - das Gebäude selbst aber kaum.

Fischerplatz

Hier ist nahezu nichts mehr wie es war und doch bietet ein Haus im Hintergrund hinten links mit seinem Giebel einen Referenzpunkt für die Erstellung dieses Schiebebildes. Noch kein "Dicker Mann" als Skulptur, kein Springbrunnen - stattdessen im Vordergrund ein Straßenschild "Am Rosenberg" - die Straße gibt es nicht mehr. Da war viele Jahre ein großer Spielplatz - heute steht dort das Kaufland.

Oberlarer Hof

Als ich in den 90er Jahren in der Altenpflege gearbeitet habe und ältere Menschen aus Troisdorf-Oberlar nach dem Namen "Killert" gefragt habe, kam fast immer als Reaktion. "Killert? Die Wirtschaft!" - Mit "Wirtschaft" war der "Oberlarer Hof" gemeint, Ecke Talweg / Sieglarer Straße. Diese Wirtschaft gehörte viele Jahre einem Onkel und einer Tante, wurde dann verkauft und seit einigen Jahren gibt es den Oberlarer Hof nicht mehr. Der ist (oder wird noch) zu einem normalen Wohnhaus umgebaut.

Am Sanderhof / Eiscafe Fontanella

Dieses Foto zeigt die Einfahrt zur Straße "Am Sanderhof" (direkt bei mir um die Ecke) und das Eiscafé Fontanella - das ist in Troisdorf sehr bekannt.

Kölner Straße / Ecke Hermann-Löns-Straße

Eine weitere markante Troisdorfer Ansicht - das Originalbild stammt aus den 1950er Jahren und das Haus an der Ecke steht heute noch und ist als Ankerpunkt für dieses Bild sehr leicht zu finden.

Oberlar Elisabethstraße

Die Elisabethstraße hieß früher "Johannesstraße". Diese Vermutung hatte ich sofort, als ich diese alte, colorierte Postkarte entdeckt habe. Die Häuser in dieser Straße und auch in den Nebenstraßen, sind sehr alt. Aber viele der Häuser sind sehr schön modernisiert und haben trotzdem diesen gründerzeitlichen Flair. Mit Sicherheit eine der schönsten Ecken in ganz Troisdorf.

Eigentlich hätte die Überlappung des heutigen Fotos perfekt sein können - aber im Rücken des Fotografen gibt es eine Beflanzung mit einem Baum, so dass ich nicht weiter zurückgehen konnte, um die exakte Position des Fotografen vor über hundert Jahren einnehmen zu können. Der Aufnahmewinkel ist daher ein wenig zu weit links ausgerichtet. Ging leider nicht besser. Selbst wenn die spielenden Jungs auf der rechten Seite sehr alt geworden sind - sie sind alle schon seit mehreren Jahrzehnten nicht mehr am leben.

Oberlar Sieglarerstraße

Im Mai 1972 wurde in Troisdorf die Strassenbahn, die Siegburg mit Niederkassel verbunden hat, überall entfernt. Dieses historisches Foto zeigt dieses Ereignis in Troisdorf-Oberlar auf der Sieglarer Straße und zeigt den Vergleich mit dem Heute. Nur ca. 30m von dem Standort der Fotos ereignete sich wenige Monate später übrigens der Unfall, der Thema dieser Geschichte ist.

Kölner Straße, 1970er Jahre

Die Fußgängerzone in Trosidorf wurde 1983 fertiggestellt. Ich habe noch ganz blasse Erinnerungen an ein Troisdorf ohne Fussgängerzone. Dieses Foto irgendwann aus den 70er Jahren wurde in etwa auf Höhe des City Centers (dort wo heute der Aldi, Rossmann und der Action-Markt untergebracht sind) gemacht. Erstaunlich, wie viele Häuser gar nicht mehr existieren oder umgebaut wurden. Fixpunkt ist bei diesem Foto das Apothekengebäude in etwa in der Mitte des Bildes (heute Orthopädie Vierbaum).

Kölner Straße, 1950er Jahre

Schon mehrfach hier erzählt: Bis 1972 fuhr eine Straßenbahn durch Troisdorf, welche Niederkassel mit Siegburg verbunden hat. Auf diesem Foto irgendwann aus den 50er Jahren ist diese Straßenbahn zu sehen. Trotz der vielen bauilichen Änderungen ist das markante Gebäude an einer Straßenecke ein guter Ankerpunkt für die Überlagerung der beiden Bilder.